Taufe

Ein Mensch, der getauft wird, wird hinein genommen in das Ostergeheimnis Jesu Christi: Er wird „eingetaucht“ in den Tod und in die Auferstehung Jesu Christi. Er empfängt aus dem Wasser und dem Heiligen Geist das neue Leben mit Gott, er ist Gott geweiht und ein Kind Gottes. Zugleich wird er in die Gemeinschaft all derer eingegliedert, die zu Christus gehören und an Christus glauben: in die Gemeinschaft der Kirche.

Die Taufe ist eine Familienfeier, aber zuerst ist sie eine Feier der Kirche. Daher wird die Taufe dort gefeiert, wo sich die Kirche zu Gebet und Gottesdienst versammelt: in der Pfarrkirche. Zur Taufe ist der Glaube erforderlich: Wir glauben an Jesus Christus, an sein Wort in der Heiligen Schrift und an die Kraft seiner Sakramente. Kinder werden auf diesen Glauben der Kirche getauft. Das drücken die Eltern und Paten unmittelbar vor der Taufe ihres Kindes aus, indem sie an seiner Stelle dem Bösen widersagen und ihren eigenen, persönlichen Glauben bekennen.

Es ist das besondere Recht und die Pflicht der Eltern, in den folgenden Jahren ihr Kind gemäß dem Versprechen, das sie bei der Taufe abgelegt haben, beten zu lehren, es nach und nach mit Kirche und Gottesdienst bekannt zu machen und es christlich zu erziehen. Dabei stehen ihnen die Paten bei.

Mit Christus wurdet ihr in der Taufe begraben,
mit ihm auch auferweckt, durch den Glauben an die Kraft Gottes,
der ihn von den Toten auferweckt hat.
(Kol 2,12)

Pfarrbrief abonnieren

* Pflichtfelder

Vor Kurzem verstorben

Klicken Sie auf das Bild, um das Andenkenbild zu sehen
Carlo Tenci
Carlo Tenci
Carlo Tenci
14.03.2017, Terlan
Müller Gerhard
Müller Gerhard
Müller Gerhard
27.02.2017, Terlan
Lucia Roman
Lucia Roman
Lucia Roman
09.02.2017, Terlan
Alle Verstorbenen
top
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Ich stimme zu Mehr Informationen