Pfarrei Terlan

Maria Himmelfahrt

123456
Seite

Neuigkeiten aus der Pfarrei Terlan

Ausflug der Ministranten aus Terlan zum Rainguthof in Gfrill

Ausflug der Ministranten aus Terlan zum Rainguthof in Gfrill

Am Montag, den 29.08.2017 haben wir uns um 10.00 Uhr beim Haus des Apfels getroffen, um dann gemeinsam mit dem Tisner Shuttle zum Gasthof Gfrill zu fahren. Von dort aus ging es dann zu Fuss zur Tierwelt Rainguthof. Dort angekommen konnten sich die Ministranten erst einmal mit den verschiedenen Tieren anfreunden. Manch einer traute sich sogar das eine oder andere Tier auf den Arm zu nehmen. Gegen 12 Uhr haben wir dann gemeinsam unseren selbst mitgebrachten Proviant verspeist. Als alle dann satt und zufrieden waren, haben wir dann noch gemeinsam ein paar Spiele gespielt. Später haben wir dann noch einen Fliegerweitwurfwettbewerb durchgeführt, bei dem die beiden Siegerinnen Larissa Eisenstecken und Katharina Larcher dann die Wurfgleiter mit nach Hause nehmen durften. Um 17.00 Uhr wurden wir dann wieder vom Shuttle nach Terlan gebracht. Danke für den schönen Tag.
 

Erfolgreiche lange Nacht der Kirchen in Terlan

Erfolgreiche lange Nacht der Kirchen in Terlan

Rund 300 Personen – von jung bis alt – besuchten am 26. Mai die verschiedenen Veranstaltungen in der Pfarrkirche von Terlan, die im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ angeboten wurden.

Die lange Nacht der Kirchen begann in Terlan um 19 Uhr mit einem Kindergottesdienst, der von den Erstkommunionkindern dieses Jahres und musikalisch vom Chor „Harmony“ gestaltet wurde.  Anschließend segnete Dekan Seppl auf dem Dorfplatz Kinderfahrräder, Roller, Skateboards, Kinder-Traktoren und andere Fahrzeuge der Kinder.

In der Pfarrkirche fand anschliessend eine spirituelle Führung mit Dekan Seppl Leiter statt. Er stellte dabei vor allem das Leben der Gottesmutter Maria in den Mittelpunkt, das auf vielen Fresken in der Pfarrkirche dargestellt ist.  Für kurze Momente des Innehaltens sorgten Melodien bekannter Marienlieder, gespielt von Organist Armando Anselmi.

Auf großes Interesse stieß ab 20 Uhr  die Ausstellung in der Michaelskapelle, bei der Messgewänder, Heiligenstatuen und liturgische Gegenstände, wie Kelche, Rauchfass usw. gezeigt wurden. Viele Besucher ergriffen auch die seltene Gelegenheit, in den jahrhundertealten historischen Taufbüchern, Eheregistern und Totenregistern der Pfarrei zu blättern. 

Im Zeichen der geistlichen Chormusik standen ab 20.30 Uhr Konzerte des italienischen Pfarrchors, des deutschen Pfarrchors und des Terlaner Männerchors. Musikalischer Schwerpunkt waren dabei Marienlieder. Das Chorkonzert endete mit drei Arien von Georg Friedrich Händel, gesungen von Maria Theresia Burger, die von Organist Armando Anselmi und  der Geigerin Ania Raffagnini begleitet wurde.

Die Geschichte und die Kunstschätze der Pfarrkirche standen ab 22 Uhr bei einer Kirchenführung der Terlaner Historikerin Dr. Klara Mitterer auf dem Programm. Auch dieser Programmpunkt begeisterte viele Kirchenbesucher.

Die Lange Nacht der Kirchen endete schließlich mit einem Abendlob. Dabei erklangen in der nur von Kerzenlicht erleuchteten Pfarrkirche Taizélieder, gesungen von Vox-Ensemble, das von Armin Gritsch geleitet und eigens für den besonderen Abend um 15 SängerInnen aufgestockt wurde.

Dekan Seppl Leiter und der Pfarrgemeinderat freuen sich angesichts der erfolgreichen „Langen Nacht der Kirchen 2017“  und bedanken sich bei den Mitwirkenden für ihre Bereitschaft zur Gestaltung des Abends und bei den Besuchern für ihr Interesse.

Kegeln mit den Mittel- und Oberschulministranten aus Terlan

Kegeln mit den Mittel- und Oberschulministranten aus Terlan

Bei unseren diesjährigen Kegelausflug am 29.April waren 13 Ministranten mit dabei.  Um 18.30 Uhr ging es los nach Brixen zur Kegelbahn Grissino; dort wurde 2 Stunden lang auf  zwei Bahnen ein harter Kampf zwischen 2 Gruppen (Gruppe Sylvia und Gruppe Andy) ausgetragen, welcher am Ende aber unentschieden ausging. Zwischen den Spielen konnte sich jeder mit Pizza und Getränken stärken. Es wurde mit jedem Spieler euphorisch mitgefiebert und abgeklatscht; einige schafften sogar einen „Strike“. Ein großer Dank an alle Beteiligten!

Firmung 18+

Firmung 18+

Am 3. April trafen sich im Pfarrsaal von Terlan die Pfarrer und Pfarrgemeinderäte des Dekanats Terlan-Mölten, um über die Anhebung des Firmalters auf 18 Jahre + zu diskutieren.

Die Diözesansynode hat sich in Zusammenhang mit der Firmung für eine Entkoppelung des Firmalters von fixen Jahrgangsstufen der Schule ausgesprochen. Als ideales Firmalter wurde das Richtalter "18+" festgelegt. Mag. Markus Felderer, Leiter des Amtes für Katechese und Religionsunterricht erklärte in seinem einführenden Referat unter anderem die grundlegenden Fragen, die für eine Anhebung des Firmalters sprechen könnten, wie die Frage, wo die jungen Menschen zu Zeitpunkt der Firmung stehen, welches ihre Bedürfnisse sind, was die Erwachsenen ihnen geben können, und was das Sakrament der Firmung bedeutet. Markus Felderer erklärte auch, welche Herausforderungen eine Anhebung des Firmalters für die Vorbereitung auf die Firmung mit sich bringen könnte, und  wie das bisher erarbeitete Konzept für die Firmvorbereitung aussieht.

Nach einer angeregten Diskussion wurde entschieden, die Thematik zunächst auf Pfarreienebene zu erörtern und danach in einer nächsten Sitzung über das weitere Vorgehen zu beraten und eine Entscheidung zu treffen, ob im Dekanat Terlan-Mölten das Firmalter angehoben wird.

Vortrag: Treu seinem Glauben – Josef Mayr-Nusser

Vortrag: Treu seinem Glauben – Josef Mayr-Nusser

Am 10. März 2017 lud der Pfarrgemeinderat Terlan zu einem Vortrag des Postulators im Seligsprechungsprozess von Josef Mayr-Nusser, Dr. Josef Innerhofer ein.
 
Zahlreiche Interessierte verfolgten die Ausführungen von Dr. Innerhofer, der in seinem Vortrag vor allem aufzeigte, dass die Seligsprechung nicht nur auf die letzten Wochen seines Lebens und der Verweigerung des Eides auf die Waffen-SS zurückzuführen ist, sondern auf das ganze Leben Mayr-Nussers, den Josef Innerhofer als einen tief im Glauben verwurzelten Christen bezeichnete.
 
Am 18. März wurde Josef Mayr-Nusser im Dom von Bozen selig gesprochen.
 

Kurs für Vorbeter

Kurs für Vorbeter

An der Einführung in die Feier von Andachten mit dem „Gotteslob“ im Pfarrheim in Terlan nahmen lernwillige Vorbeter aus sechs Pfarreien des Dekanates teil.

Besonders die von der Referentin Mag.a Kathrin Walder, Pastoralassistentin Bozen, angebotenen Hinweise und Impulse zur Gestaltung des Totengebetes am verg. Samstag, 4. Februar 2017 fand bei den Teilnehmern reges Interesse.



Die Einführung bestand aus diesen drei Einheiten:
• Wesen und Struktur von Andachten
• Verschiedene Formen der Andachten
• Totengebet
123456
Seite

Pfarrbrief abonnieren

* Pflichtfelder

Vor Kurzem verstorben

Klicken Sie auf das Bild, um das Andenkenbild zu sehen
Luis Spitaler
Luis Spitaler
Luis Spitaler
03.09.2019, Terlan
Alle Verstorbenen
top
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Ich stimme zu Mehr Informationen